Glücklich ohne Überwachung - Demo

Tanzdemo am Karfreitag durchs Ordnungsamt verboten


Nach einem Kooperationsgespräch mit dem Frankfurter Ordnungsamt ist es nun amtlich: Karfreitag darf nicht tanzend demonstriert werden. Als Begründung dient das hessische Feiertagsgesetz aus dem Jahre 1971. Es verbietet unter anderem öffentliche Veranstaltungen unter freiem Himmel, sofern sie nicht den ernsten Charakter dieser Feiertage entsprechen und schränkt so das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ein.
 
Auch der Kompromißvorschlag der Organisatoren, eine "stille" Demonstration zu veranstalten, bei der die Teilnehmer über ihre eigenen Kopfhörer zu Musik tanzen, wurde abgelehnt. Die Begründung liegt in der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch ruckartige Bewegungen. Das ausgesprochene Verbot untersagt die Nutzung aller üblichen Instrumente der freien Meinungsäußerung auf einer Demonstration wie Kundgebungen, Musik oder andere kreative Ausdrucksweisen.
 
Kai Möller, einer der Organisatoren, hat angekündigt, gegen die Entscheidung Rechtsmittel einzulegen: "In einem Land, das behauptet, dass unser Grundgesetz die ranghöchste  Rechtsnorm ist, ist es sehr befremdlich, dass ein hessisches Landesgesetz das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit einfach einschränken kann."
 
"Ich gehe davon aus, dass trotz des Verbotes wie auch letztes Jahr hunderte Menschen am Karfreitag auf dem Opernplatz tanzen werden, um so ein friedliches Zeichen gegen Bevormundung und Intoleranz zu setzen", so Möller weiter. "Ich habe zusammen mit der Unterlassungserklärung eine Rechtsbelehrung erhalten, dass ich an diesem Tag keine Versammlung organisieren darf. Deshalb rufe ich explizit niemanden dazu auf, sich dort einzufinden. Als Pirat möchte ich Gesetze und Vorschriften ändern und nicht brechen."
 
 
Autor: Christian Hufgard
 
Verschickt durch Piratenpartei - Kreisverband Frankfurt am Main

Kommentare

Tanzen verboten, Homeshopping erlaubt

Ich habe einmal im Blog der Piratenfraktion einige Gedanken zum Feiertagsgesetz und Traditionen geschrieben.

Tanzdemo am Karfreitag

..wertefreie Gesellschaft !!

..ein weiterer Schritt dahin...

..dann bitte auch den Bänkern keinen Vorwurf mehr machen, dass sie ohne Rücksicht auf Verluste abräumen.

homo homini lupus

Wer tanzen will kann auch arbeiten

Warum koppelt ihre euren Wunsch nach Tanzen nicht gleich an die Abschaffung des Feiertages? Das wäre doch viel konsequenter.

Grüße
Robin

Tanzen ganzjährig erlauben

Als Arbeitgeber begrüsse ich die Initiative der PIRATEN! Die religiösen Feiertage sollten abgeschafft werden. Das ergibt einen ernormen ökonomischen Sprung nach vorne und nebenbei darf dann ganzjährig getanzt werden. Wozu Totensonntag, Allerheiligen, Pfingsten, Weihnachten und Ostern an die sowieso keiner mehr glaubt? Das sind lediglich "Arbeitsausfalltage". Wer nicht religiös ist, sollte von sich aus seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Und Tanzeinschränkungen gibt´s dann nicht mehr. Weiter so Piraten!

Wann und Wo?

Wann und Wo ruftst du explizit niemaden auf?

TanzDEPPEN - Missbrauch des Demonstrationsrechtes

Bei lautestmöglicher Beschllung den geenzen "sich das christentum zunutze machenden - so oder so - Party Oragniatoren" einen in die Fresse Hauen.

Feiertagsgesetz schränkt Versammlungsfreiheit NICHT ein

Das Feiertagsgesetz schränkt das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit nicht ein! Das ist nur eure blöde Begründung. Ich bin sicher, das man sich durchaus versammeln darf, wen man dabei nicht Tanzt oder laut krakelt.
Leute, für wie blöd haltet ihr uns eigentlich?
Wenn ihr was gegen die Kirche habt, dann macht ne Anti- Kirchen-Demo. Das wäre (vielleicht) deutlich ehrlicher.
mfg, Thomas

Blues oder langsamer Walzer?

Könnte man nicht Blues oder langsamer Walzer tanzen? Wenn ich mich richtig erinnere, dann gibt es bei beiden keine ruckartigen Bewegungen. Damit müsste das Ordnungsamt dann doch zufrieden sein, oder?

Das Problem wäre dann eher, dass heutzutage niemand mehr langsamen Walzer tanzen kann. ;-)

Christliche Feste und

Christliche Feste und christliches Befinden zu stören ist leicht und (fast) folgenlos. Glaubwürdig würde das, wenn analog am Ramadan vor einer Moschee ein Grillfest mit Bratwurst und Bier mit Tanz zur Gebetszeit gefeiert würde.
Selbst der tapferste Pirat würde da nicht mitmachen wollen. Da ginge es nämlich um sein Leben.

‎Vor dem Hintergrund der

‎Vor dem Hintergrund der vielen christlichen Feiertage in Deutschland sind wohl ein paar 'Ruhe Stunden' nicht verkehrt. Zudem handelt es sich nicht um ein Tanzverbot, sondern schlicht um eine Sperrstunde, die alle gastronomischen Bereiche betrifft. Somit ist der Begriff "Tanzverbot" ziemlich populistisch und einseitig.
Gerade diejenigen, die sich auf die Feiertage freuen, die freie Zeit nutzen und nicht arbeiten müssen aber nichts mit Religion per se am Hut haben, wären ja die ersten, die sich beschweren würden, wenn solche Feiertage abgeschafft würden. Typisches schwarz-weiß gedachtes Rosinenpicken.

Jörn

Falscher Ansatz. Ihr solltet die Feiertage abschaffen und damit das Tanzverbot überflüssig machen. Im Moment sieht es für mich so aus als würde man den Vorteil der freien Tage gerne mitnehmen, aber die Konsequenzen (Tanzverbot) nicht tragen wollen.

FALSCH

Ja richtig. Feiertage abschaffen und durch zusätzliche Urlaubstage in Arbeitsverträgen ersetzen.
Dann kann sich ja jeder an solchen Tagen frei nehmen oder auch nicht.

Wobei die Abschaffung von Tanzverbot für die Allgemeinheit und son Quark wichtiger ist.

Freie Tage sind für Dich also

Freie Tage sind für Dich also grundsätzlich mit Tanzverbot verbunden?

Kirche gefragt ?

Irgendwie ist das dämlich. Dieser Tag ist wegen Jesus und wie ich ihn kenne (Bibel) würde er es erlauben. Aber die Politiker meinen wohl. "Wir wissen was die Kirche meint also machen wir das so, ohne vorher die Kirche selbst zu fragen".

Sehr dämlich -.-

Den Mord feiern...

Sehr schön interpretiert. So wie Du Jesus aus der Bibel kennst, würde er es begrüßen, wenn man zum Gedenken an sein Martyrium feiert und tanzt.

Warum bloß gibt es Gedenkminuten zur Andacht des Todes wichtiger Persönlichkeiten oder bei schlimmen Unfällen und Verbrechen? Warum jubeln und tanzen wir nicht zu deren Ehren?

Get a life, Christenkind

Wenn ich für jeden Knilch der vor 2000 Jahren zu Tode gekommen ist einen Gedenkminute abhalten würde käme ich überhaupt nicht mehr zum Arbeiten.

oh mann

was redest du für wirres zeug? das sind religiöse ansichten die nach heutigem stand volkommen lächerlich sind. frag mal jemanden der geschichte studiert hat, der wird dir bestätigen was für grober unfug das ist. wenn du wirlich wörtlich an die bibel glaubst und daran dass es einen heiligen herr jesus gibt dann tust du mir ausgesprochen leid. und früher sind ständig leute aus irgendwelchen gründen hingerichtet worden. du wirst auch zu jedem tag im kalender irgenwas schrecklies finden, dass sich dort abgespielt hat. nach der "logik" kannst dich jeden tag der toten besinnen.

Ob das lächerlich oder

Ob das lächerlich oder glaubhaft ist, ist völlig egal. Für manche Leute ist das ein hoher Feiertag. Schon interessant zu sehn wie engstirnig Leute die sich Freiheit und Toleranz auf die Fahne schreiben, argumentieren. Auch eure Freiheit hört dort auf, wo die eines anderen anfängt.

Na dann... so lasset uns

Na dann...
so lasset uns fröhlich versammeln!

idiotenverein

idiotenverein

signed

100% signed

kein idiotenverein sondern wichtiger protest

noch ein religiös indoktriniertes schaf. 100% unsigned. die aktion hat mehr sinn als du verstehen willst. es geht um mehr als leute wie du verstehen werden.

der Weg der kleinen Schritte

Ein Koenig hatte 2 Söhne, wer sollte das Reich erben?
Er nahm 12 Pfeile und Sprach:"Wer sie brechen kann erbt das Reich!
Der erste nahm alle Pfeile und wollte sie zusammen zerbrechen, was aber nicht ging!
Der 2te Sohn nahm einen nach dem anderen Pfeil und zerbrach sie, ohne Schwierigkeiten!!!!
Die Moral von der Geschichte, steter Tropfen hoelt den Stein!!!!