Allgemein Presse

Valentinstag – Am 14.02.2020 tanzen eine Milliarde Menschen gegen Gewalt

Schon Wochen vor dem eigentlichen Datum erinnert uns jeder Blick in einem Geschäft daran, dass bald der „Tag der Liebe“ ist und wir die Gelegenheit nutzen sollten, unserem Lieblingsmenschen ein Geschenk zu machen. Blumen, Pralinen und andere Aufmerksamkeiten, alles im Zeichen der Liebe mit vielen Herzen in Rot und Rosa. Diese Form des „Valentinsbrauchs“ ist vergleichsweise jung in Deutschland. Englische Auswanderer nahmen den Brauch des Valentinstages, der seit dem englischen Mittelalter bekannt ist, mit nach Amerika. Von dort wurde er in der Besatzungszeit nach Deutschland gebracht. Der erste deutsche Valentinsball wurde 1950 ausgerichtet. Erst danach entdeckte die Konsumindustrie ihn als neuen Absatzmarkt für sich.[1]

Doch seit 2012 ist er nicht länger nur der Tag der Liebe, er ist zu viel mehr geworden: Dem „V-Day“. Mit dem Slogan „One Billion Rising“ – „Eine Milliarde erhebt sich“, will diese weltweite Bewegung an diesem Aktionstag auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam machen und tanzend dagegen protestieren. Auslöser war eine von der UN veröffentlichte Statistik, dass jede 3. Frau Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt geworden ist bzw. es auch heute noch wird. So kommt auch die Zahl eine Milliarde zustande. Mittlerweile beteiligen sich weltweit jährlich Menschen in ca. 190 Länder mit zahlreichen Protestaktionen. Allein in Deutschland finden am 14. Februar 2020 unter dem Motto „BEWEGEN – ERHEBEN – LEBEN“ an mehr als 180 Orten Veranstaltungen statt. Mit einem emotionalen und bewegenden Video macht die internationale Bewegung auf sich aufmerksam und wirbt dafür, dieses zu verbreiten, um möglichst viele Menschen zu erreichen.[2]

„Es gibt eine Mauer des Schweigens gegen Frauen und Gewalt – und jedes Mal wenn eine Frau ihr Schweigen bricht, bekommt diese Mauer einen Riss.“ – Marai Larasi, Aktivistin und Mitvorsitzende der End Violence Against Women Coalition.[3]

Auch unser Frankfurt ist wieder beim Aktionstag vertreten. Also schnapp‘ Dir Deinen Lieblingsmenschen, Deine Freunde und Bekannten und tanze gemeinsam mit ihnen für eine gewaltfreie Zukunft von Frauen und Mädchen auf einer der beiden Frankfurter Tanzdemos:

  • 14 Uhr: Königsteiner Straße (Fußgängerzone), veranstaltet vom Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt Frankfurt-West
  • 17 Uhr: vor der Katharinenkirche (Hauptwache), veranstaltet vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt und dem Aktionsbündnis[4]

Wir PIRATEN wollen auf diese Protestaktion in Frankfurt aufmerksam machen. Das Grundgesetz garantiert in Artikel 2 Absatz 2 jedem Menschen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Gewalt gegen Frauen und Mädchen betrifft alle soziale Schichten und alle Altersklassen und darf nicht mehr totgeschwiegen werden. Dafür setzen wir uns ein!

Sei dabei und tanz‘ mit!

Autorin: Lisa Römer