Demonstration gegen das Tanzverbot

Nachdem das Ordnungsdezernat in Frankfurt bereits im letzen Jahr ein Tanzverbot am Karfreitag durchsetzen wollte und sich daraufhin spontan zwischen 800 und 2000 Menschen am Römerberg eingefunden haben, um dagegen tanzend zu protestieren, soll in diesem Jahr ein neuer Anlauf für die Durchsetzung des Verbots gestartet werden.
 
 
Die Frankfurter PIRATEN rufen deswegen zur Teilnahme an der Demonstration am Karfreitag, den 06.04.2012 auf. Die Demonstration beginnt um 18.30 Uhr auf dem Opernplatz unter dem Motto: "Kommet und tanzet zu Hauf". 
 
Außer Musik, die zum Tanzen einlädt, wird es Redebeiträge geben, die sich inhaltlich mit dem Verbot auseinander setzen. Die Demonstration wird um 21:00 Uhr offiziell beendet sein [1].
 
 "Das Tanzverbot ist ein Anachronismus, an dem sich der Grad der Säkularisierung und  Fortschrittlichkeit unserer Gesellschaft messen lässt. Keine religiöse Gemeinschaft darf dem Rest der Bevölkerung vorschreiben, wann sie tanzen darf.", so Mirjam Dargatz von den Frankfurter PIRATEN. 
 
Das Ordnungsdezernat der Stadt Frankfurt beruft sich bei dem Verbot auf den Artikel 140 in Verbindung mit Artikel 139 im Grundgesetz, welches sog. stille Feiertage als >>Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung<< schützen soll. Die PIRATEN vertreten dazu die Meinung, dass Tanzen durchaus der seelischen Erhebung dienen kann. Außerdem ist nicht einzusehen, warum in einem säkular-orientierten Staat, derart tief in das Selbstbestimmungsrecht der Menschen eingreift und das Tanzen aus religiösen Gründen verbieten will, solange es nicht unmittelbar Gottesdienste stört.
 
Das Tanzverbot wurde im letzten Jahr erstmalig versucht durchzusetzen. In den Jahren davor waren Tanzveranstaltugen geduldet worden.
 
Quelle:
 

Pressemitteilung 02.04.2012

Autor: M.Flasch

Veröffentlicht durch: Piratenpartei - Kreisverband Frankfurt am Main

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Entwäder Tänzer oder Mensch im Sinne Menschlichkeit

are we DANCERs or are we HUMAN!

so lang diejenigen die darauf reinfallen iregndjemandes Kassen füllen ...

Wirklicher PROTEST: GRÖSSTMÖGLICHE LAUTSTÄRKE FÜR DEN IM DAUERREPEAT GESPIELTEN MUHEZINRUF JEDEN SONNTAG UND CHRISTLICHEN FEIERTAG von 0:00 bis 24:00 Uhr über den Verstärker jagen ohne Mitglied dieser Religionsgemeinschaft zu sein oder werden zu wollen.

An akrfreitag vielleicht noch ein "Sau Tot" dazwischen.

Erst nachdenken.....

Dem Christentum verdankt ihr doch den Feiertag, ihr Dummerchen.
Also konsequent Pirat(in) sein und am Freitag arbeiten gehen - wenn ihr wisst, was das bedeutet.....

Scheiß auf DEINE Feiertage!

Du "Dummerchen" kannst dir ja gerne vorschreiben lassen, wann du zu ruhen hast. Ich als Selbstständiger und freier Mensch (Atheist) suche mir meine Arbeitstage selbst aus.

Außerdem ist "Pirat" geschlechts-frei. Ich denke auch, dass einige Piraten mehr Ahnung von Arbeit haben, als du. Übrigens bin ich kein Parteimitglied, kann so einen hirnlosen Verbal-Durchfall aber nicht kommentarlos darstehen lassen.

Thommy

Hallo Lieber Hochwürden Oberlehrer

Hallo Lieber Hochwürden Oberlehrer
viel Spass beim Traurig sein , wir tanzen Lieber

Ohne die Kirche hätten wir

Ohne die Kirche hätten wir den Feiertag gar nicht, also mal bisschen denken bevor man dagegen demonstriert...sonst können wir den Feiertag ganz abschaffen, dann könnt ihr tanzen solang ihr wollt!!!