Dies ist eine Veröffentlichung in der Rubrik Piratengedanken.

Piratengedanken sind Berichte, Kommentare und Meinungen unserer Mitglieder. Diese Einzelmeinungen sind nicht zwangsläufig Parteimeinung! 

 

 

Erlebnisbericht vom Landesparteitag in Frankenberg

 Gastbeitrag von Angelite

Okay, der LPT ist rum. Seit 2 Wochen fast und so lange hat es auch gebraucht, die Ereignisse sacken zu lassen.

Ich möchte eigentlich, klassisch wie ich das immer mache, erstmal erzählen, wie wir das Drumherum erlebt haben; zum politischen komm ich noch obwohl ich mir wünschen würde, ich könnt es mir ersparen.

Der Gatte und ich haben uns in alter Tradition wieder in einer Pension eingemietet, zum einen wegen Bibi (Hund mit Einschränkungen) zum anderen wegen der Fahrerei (Mensch mit akuter Unlust hin und her zu gurken). Diesmal fiel die Wahl auf die xxx-Schänke in Frankenberg. So weit so gut. Ach ja, ehe ich es vergesse: die Hinreise war ja mal echt ein Abenteuer. Wir sind Freitag abend gestartet gegen 18 Uhr, schön mit Navi und so und das TomTom war der lustigen Ansicht, nicht direkt nach Frankenbings zu leiten sondern uns durch so jurassicparkähnliche Landschaften zu führen. Die letzten 30 Minuten sind wir also auf so Serpentinen hoch und runter gekurvt, links und rechts finsterer Wald, vor uns ein LKW beladen mit Gerätschaften, der Fahrer hat immer schön auf die Tube gedrückt und kurz vor der Kurve Vollbremsung. War super. Wenn man bedenkt, das es orkanartig gestürmt und armageddonmäßig geregnet hat.

Aber wo kriegt man sonst seinen Adrenalinkick? Ja gut, da wussten wir noch nicht, das der Sonntag auch hinsichtlich der Stimmung noch einen draufsetzen würde.

So. Wir also gegen 20 Uhr in Frankenbings angekommen, dann die normale Hotelroutine: am Counter einchecken, Zimmer angucken, WLAN checken (war halt nicht ne, also war doch, aber irgendwas mit 1 Euro die Stunde). Abends haben wir dann einige lustige Piraten getroffen. Manche, die sich ein Zimmer geteilt haben, konnten wir dann doch noch zum Romantic Arrangement überreden und so haben wir dann abends im Hotelrestaurant gehockt und uns ein 3 Gänge Menü einverleibt. War okay, war nicht geil aber war echt besser als der Fraß auf dem LPT. Dazu mehr später.

Nach einer eher so mittelmäßig durchschlafenen Nacht (wegen Regenprasseln) sind wir dann Samstag morgen gegen 9 Uhr frühstücken gegangen und haben dort Alios und Matthias Tampe getroffen. Bundesvorstand Alios hat bisschen aussm Nähkästchen geplaudert und es war ein echt netter Morgen, dummerweise mussten wir dann doch noch zu diesem LPT.

Den LPT möcht ich jetzt doch nicht so megamäßig ausbreiten: der erste Tag war für die Wahlen des neuen Vorstands gedacht. Das Armageddon vom Vorabend (Hinfahrt) war dann doch nur son ganz kleines Höllendings; richtig höllisch wurde es dann Samstag Mittag.
Super Kandidaten haben zurückgezogen (Juergen), lächerliche Kandidaten kandidiert, die Abstimmerei war auch ne Farce (Stimmzettel unter einem Tisch wiedergefunden --> Neuwahl PolGef) und am Ende hatten wir wieder Thumay als Vorstand. Ich möchte hier nicht sagen, wen ich gewählt habe, aber ich muss loswerden, dass ich mir von Thumay mehr Aktivität und nicht immer so viel Friedens-Konsens wünsche wie bisher. Ansonsten passt es!

Ich fand's schade, das Andrè zurück gezogen hat, wir brauchen mehr KandidatInnen, mehr Auswahl, mehr Leute, die Lust haben was/das zu machen. Bezüglich Frauenkandidaturen fällt mir nur ein, dass wir den Eindruck einer Monogender-Partei erwecken, was mich persönlich total ärgert. Ich find's super, das Nicole und Nicole kandidiert haben, aber leider hat's für beide Mädels nicht gereicht, wenn auch nur knapp.

Ich wünsche mir von allen Piratinnen (ich mach das hier mal mit dem generischen Femininum) das Frauen noch mehr Support bekommen, das sie unterstützt werden zu kandidieren und dann auch in Ämter kommen. Ich habe das so satt, das wir dauernd Vorstände wählen, in denen keine oder nur eine Frau sitzt. Umso mehr habe ich mich über die beiden neuen Vertrauenspiratinnen Kia und Christine gefreut, die sicher einen super Job machen werden und in die neue Aufgabe reinwachsen werden. Es wird sicher nicht leicht.
Andere Kandidaturen zum Vertrauenspiraten muss ich hier nicht erläutern: Leute, ihr wart alle dabei und habt es alle gesehen.

Was den Sonntag betrifft, muss ich auch noch mal kurz ein Statement loswerden, auch auf die Gefahr hin, das es euch nervt: der Seb ist ein Guter, er macht sich viel Arbeit, er hat viel investiert. Wir sollten es ihm danken und wenigstens mal seine Anträge abstimmen. Egal wie ihr stimmt, aber bitte: lasst uns das mit dem Abstimmen machen!

Ich habe versprochen, noch was zur Verpflegung zu schreiben: es war schlimm, es war schlecht, es war ekelhaft. Mittags stand da son Dönerwagen und es gab fettiges, sehniges Schweinefleisch mit Krautsalat und riesigen Zwiebelstücken in soner Teigtasche. Die Jungs vom Dönerwagen hatten dreckige Hände und was die in ihrer Pause gemacht haben, erzähl ich lieber nicht. GROTTE.
Ich erinner mich gerade an Gernsbings, das war lecker: selbstgemachte Pizza und so vegetarische Tortellini plus lecker belegte Brötchen. Wie toll, wie wunderbar. (Ja, und ich hab gerne 4 Euro dafür ausgegeben!)
Wer immer für das Catering verantwortlich ist; ich würd gern beim nächsten LPT orgamäßig mitmachen und besser aussuchen. Das MUSS doch besser gehen?!

Naja, nach dem Sonntag sind wir dann gegen 17 Uhr ziemlich fertig und geschafft heimgefahren, diesmal ohne Umwege durch Pleistözänwälder.
Und das mit dem Bildungsantrag machen wir dann in Butzbings!!!

Noch keine Bewertungen vorhanden