Piraten Frankfurt wählen Direktkandidaten

Direktkandidaten Pawel Borodan und Sebastian Alscher

Die PIRATEN werden mit Pawel Borodan und Sebastian Alscher in den Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 ziehen. Beide Kandidaten werden den digitalen Wandel und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für Politik und Gesellschaft thematisieren.

Für den Wahlkreis 182 wählten die PIRATEN Pawel Borodan, 42 und von Beruf Bankkaufmann.

Pawel Borodan wird sein politisches Hauptaugenmerk auf die Transparenz politischer Prozesse und den gesellschaftlichen Interessenausgleich im Zeitalter der Digitalisierung und Automatisierung richten.

Herr Borodan strebt einen politischen Paradigmenwechsel in der öffentlichen Verwaltung und dem Handeln politischer Entscheidungsträger an, um erodiertes Vertrauen der Bevölkerung in die politischen Prozesse zurückzugewinnen. Dadurch sollen Affären wie Parteispenden, Umsatzsteuergeschenke oder die kürzlich bekannt gewordene Affäre, die unter dem Hashtag "rent-a-sozi" firmierte, vermieden werden, um das Vertrauen des Bürgers in das politische System zurückzugewinnen.  

Für den Wahlkreis 183 wird Sebastian Alscher, 39, von Beruf Diplom-Kaufmann, für die PIRATEN in den Wahlkampf ziehen.

Die Schwerpunkte von Sebastian Alscher werden in erster Linie informationelle Selbstbestimmung sein und die Gesellschaft im Informationszeitalter.
Herr Alscher tritt für die Einrichtung eines Digitalministeriums ein, das die aktive Gestaltung und Transformation von einer Industrie- zu einer Informationsgesellschaft übernimmt, in dem die Ressourcen und Kompetenzen für die Entscheidungen, die sich durch das Informationszeitalter ergeben, zusammengeführt sind. Ein Ministerium, das befähigt ist – sowohl intellektuell als auch die Handlungsfähigkeit betreffend – über diese Themen zu informieren und zu entscheiden.

Die Direktkandidaten der PIRATEN treten für eine Gesellschaft ein, in der der Einzelne ein freies und selbstbestimmtes Leben führen kann und befähigt wird, Entscheidungen mit zu gestalten, die ihn betreffen, um die Demokratie zu dem machen wollen, was sie sein sollte: Die Vertretung der Interessen des Volkes und eine politische Ordnung, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.

(Foto Stefan Klatt CC-BY. Von links: Pawel Borodan, Sebastian Alscher)

 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Flasch

Diese Pressemitteilung wurde veröffentlicht durch Pressesprecherin Martina Flasch des Kreisverbandes Frankfurt am Main der Piratenpartei Deutschland
Kreisgeschäftsstelle
Postfach 11 14 51
60049 Frankfurt / Main
presse@piratenpartei-frankfurt.de oder
martina.flasch@piratenpartei.de

Noch keine Bewertungen vorhanden