PIRATEN wählen Liste für Kommunalwahl 2016

Piratenpartei wählt ihre Kandidierenden-Liste für Frankfurt zur Kommunalwahl 2016

(Frankfurt/Main) Die Piratenpartei Frankfurt wählte am 12.07.2015 im DGB-Gewerkschaftshaus bei ihrer Aufstellungsversammlung ihre Kandidatenliste für die kommende Kommunahlwahl 2016. Die PIRATEN können sich nun darauf konzentrieren, ein kommunales Wahlprogramm für Frankfurt zu erarbeiten. Damit sind die PIRATEN die erste Partei in Frankfurt, die mit einer fertigen Liste den anstehenden Wahlkampf vorbereitet.

Herbert Förster, Foto: Stefan Klatt, CC-0Herbert Förster, 48, der bereits in der laufenden Legislaturperiode für die Piratenpartei Frankfurt im Römer sitzt, wurde auf Platz 1 der Liste gewählt. Förster, der beruflich als Tee-Sommelier tätig ist, wird seinen bisherigen Schwerpunkt, Bürger aktiv in die Kommunalpolitik einzubinden, fortsetzen. Förster wird hierfür weiterhin auf 'Openantrag' setzen. 'Openantrag' ist ein bundesweit von PIRATEN-Fraktionen eingesetztes Portal für Bürgerbeteiligung.

Openantrag ermöglicht Bürgern, Anliegen direkt an die PIRATEN-Fraktion heranzutragen. Die Fraktion prüft das Anliegen und erarbeitet einen Antrag, den sie in das Parlament oder den zuständigen Ausschuss einbringt. In seiner Amtszeit hat Förster ergänzend ein 'Votensystem' entwickeln lassen. Damit können Entscheidungsprozesse der 'Piraten im Römer' transparent und für Bürger nachvollziehbar gestaltet werden. 

 

Pawel Borodan, Foto: Stefan Klatt, CC-0Auf Listenplatz 2 wurde Pawel Borodan, 41, Bankkaufmann, gewählt. Borodan engagiert sich derzeit für das Projekt 'Freifunk', das jedermann einen freien Zugang zum Internet ermöglicht. Borodan wird sich dafür einsetzen, Projekte dieser Art überall in Frankfurt zu etablieren. Außerdem wird er sich mit den Themen Transparenz in der Frankfurter Verwaltung, Informationsfreiheitssatzung und Haushaltstransparenz befassen. 

 

Sabrina Schleicher, Foto: Stefan Klatt, CC-0Sabrina Schleicher, 18, wurde auf Platz 3 der Liste gewählt. Schleicher ist derzeit Auszubildende zur Orthopädietechnik-Mechanikerin. Auch sie sieht ihre Schwerpunkte im Bereich Bürgerbeteiligung und freiem Zugang zum Internet in der ganzen Stadt. Sie wird sich zusätzlich mit der aktuellen Drogenpolitik in Frankfurt auseinandersetzen. Insbesondere Ausstiegsprogramme und -modelle sowie der Bedarf an Therapieplätzen werden in diesem Themenbereich einen Schwerpunkt bilden.  

Insgesamt umfasst die Liste 37 Kandidierende, die auf der Website der Piratenpartei Frankfurt einsehbar ist: http://www.piratenpartei-frankfurt.de/content/unsere-listen-fuer-die-kommunalwahl-2016-stehen

Weitergehende Informationen zu Openantrag und dem Votensystem der "Piraten im Römer" können Sie unter den folgenden Links finden:

http://openantrag.de

http://voten.piraten-im-roemer.org/

Diese Pressemitteilung wurde veröffentlicht durch Pressesprecherin Martina Flasch des Kreisverbandes Frankfurt am Main der Piratenpartei Deutschland 

Kreisgeschäftsstelle
Postfach 11 14 51
60049 Frankfurt / Main
presse@piratenpartei-frankfurt.de oder martina.flasch@piratenpartei.de

Fotos: Stefan Klatt, CC-0

Noch keine Bewertungen vorhanden