Piratenpartei versorgt Kindergärten mit gemeinfreiem Liedgut

Die Piratenpartei Frankfurt unterstützt den als gemeinnützig anerkannten Musikpiraten e.V. bei seiner Aktion "50.299 Bücher mit gemeinfreien Kinderliedern". Ziel des Vereins ist es, allen 50.299 Kinderbetreuungseinrichtungen Deutschlands mindestens ein Liederbuch mit gemeinfreien Kinderliedern zu überreichen, deren Noten kopiert werden dürfen, ohne Angst vor GEMA und Co. haben zu müssen.

"Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dem Musikpiraten e.V. als Großverteiler in Frankfurt zu helfen", erklärt Nicole Seiler aus dem Vorstand der Frankfurter Piraten. "Wir finden das Projekt des Vereins sehr gut. Unbürokratisch und ohne Lizenzkosten für die Betreuungseinrichtungen kann nach Herzenslaune aus den Liederbüchern gesungen und kopiert werden."

Anfang Februar hatte der Verein zu einer Spendensammlung aufgerufen, in deren Verlauf fast 40.000 € eingegangen sind. Ein Großteil davon wurde für den Druck von über 50.000 Kinderliederbüchern aufgewendet, die zur Zeit in ganz Deutschland verteilt werden. Die Verwertungsgesellschaft (VG) Musikedition hat dem Verein nach vier Wochen Prüfzeit - unverbindlich - bestätigt, dass die Noten offensichtlich gemeinfrei sind. Dies bedeutet, dass die Urheber seit mindestens 70 Jahren verstorben sind und niemand mehr Rechte an den entsprechenden Noten hält.

Der Hintergrund der Aktion ist: Jahrelang haben Kindergärten und Chöre Noten für ihre Kinder einfach kopiert und niemand hat sich daran gestört. Erst in den letzten Jahren hat es sich bedauerlicherweise durchgesetzt, dass die VG Musikedition (vertreten durch die GEMA) deratige Verwendungen in Rechnung stellt und die Kindergärten ermahnt Gebühren zu zahlen. Viele Kindergärten können sich dies aber nicht leisten. Zudem sind sie mit dem Verwaltungsaufwand (Dokumentation der Kopien) überfordert - die Folge wäre der Zusammenbruch der musikalischen Früherziehung unserer Kinder.

"Wir finden es traurig, dass GEMA und VG Musikedition nicht davor zurückschrecken, schon bei den Kleinsten abzukassieren. Und ob das Geld wirklich bei den Urhebern ankommt? Ich vermute eher, dass die Musikverlage einen Großteil einkassieren. Denn die VG Musikedition geht erst so scharf gegen Kindergärten vor, seitdem Dr. Axel Sikorsi, Geschäftsführer der Sikorski Musikverlage, auch Präsident der VG geworden ist", so Nicole Seiler weiter.

Wer den Piraten dabei helfen möchte, die Liederbücher auszuliefern, wendet  sich bitte an Stefan Schimanowski ( stefan.schimanowski@piratenpartei-hessen.de ). Der Beisitzer im Vorstand der Frankfurter Piraten ist für die Verteilung der Bücher im Stadtgebiet verantwortlich. Eine Übersicht darüber, wo noch Verteiler gesucht werden, findet sich hier:

http://wiki.piratenpartei.de/HE:Kreisverband_Frankfurt_am_Main/Liederbuchverteilung

Noch keine Bewertungen vorhanden