Veranstaltung Zensus11 - Mahngewacht

Bild: (cc) by-nc-nd michael ebelingDer Kreisverband Frankfurt der Piratenpartei veranstaltet am 7.5.11 von 13 - 17:00 Uhr eine Mahnwache auf der Zeil (nähe Konstabler Wache) zum Thema Zensus11.

Die Volkszählung 2011 ist in erster Linie eine Zusammenführung der Datensammlungen von Meldeämtern und der Bundesagentur für Arbeit. Eigentümer von Gebäuden und Wohnräumen, müssen detaillierte Angaben zu Eigentumsverhältnissen, Größe und Ausstattung der Wohnungen und zu den Mietern bzw. ihren Wohnungen machen. Diese Daten werden mit einheitlichen Ordnungsnummern verknüpft und so kann jeder Bürger in eine Wohn- und Lebenssituation klassifiziert werden. Warum macht der Staat das? Sind die Steuerbescheide nicht ausreichend um seine Bevölkerung zu klassifizieren?

Kommt am Samstag auf die Zeil und informiert euch.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Übermut der Ämter und Mehrfachbestrafung

Liebe Piraten,
vielen Dank für Euer Engagement gegen die Volkszählung!

Der schleswig-holsteinische Datenbeauftragte hat die kommende Volkszählung zu Recht kritisiert, weil in ihr nach dem Glaubensbekenntnis und Weltanschauung gefragt wird. Was kommt als nächstes? Abschaffung des Wahlgeheimnisses?
Ich habe mir den Fragebogen im Internet durchgelesen, und war entsetzt. Arbeitslose werden in dem Fragebogen gefragt, wann sie in letzter Zeit eine Anstrengung unternommen haben, Arbeit zu finden. Hier wird wieder einmal ein Teil der Bevölkerung unter den Generalverdacht "asozial" gestellt.
Natürlich sind ein Großteil der Fragen völlig überflüssig, gliche man nur die existierenden Daten, die jeder Bürger über Ausweise, Steuerformulare, Krankenkassenakten ständig abliefern muß. Jeder regelmäßige Internetnutzer weiß, daß er beim Offenlegen seiner Daten vorsichtig sein muß. Die Volkszählung erlaubt das nicht. Im Gegenteil, es wird mit drastischen Bußgeldern gedroht. Und es heißt, selbst nach bezahltem Bußgeld, sei man zur Ausfüllung des Fragebogens verpflichtet! Der Übermut der Ämter schreckt hier also nicht einmal vor Mehrfachbestrafung zurück!