Piraten fordern: Gebt das Hanf frei - insbesondere im medizinischen Bereich!

D3D9246_Foerster.jpg

Die Piratenpartei Frankfurt nimmt auch in diesem Jahr am Global Marihuana March teil. Herbert Förster, Abgeordneter für die PIRATEN und Mitglied in DIE FRAKTION wird eine Rede halten.

Förster engagiert sich seit Jahren gegen die Kriminalisierung der Konsumenten: "Hanf muss freigegeben  werden. Nicht nur als Rohstoff sondern insbesondere auch im medizinischen Bereich. Es gibt mittlerweile viele, valide medizinische Studien, die beweisen, dass Cannabisprodukte bei zahlreichen, schweren Krankheitsverläufen das Leiden vermindern. Es ist unerträglich, Schwerstkranken diese medizinischen Produkte aufgrund ideologischer Überzeugungen zu verweigern. 

Schwerstkranke oder deren Angehörige, die in ihrer Not dennoch Cannabisprodukte auf dem Schwarzmarkt organisieren, werden damit unnötigerweise kriminalisiert. Erschwerend kommt hinzu, dass die Patienten damit nicht nur keine medizinisch-pharmazeutisch definierten Produkte bekommen, sondern Produkte, die oftmals verunreinigt sind. 

Außerdem hat sich gezeigt, dass die Kriminalisierung der Konsumenten nicht davon abhält, auf Cannabisprodukte zu verzichten. Diese Form der Prohibition hat sich als Sackgasse erwiesen, die letztlich Polizei und Justiz überlasten und lediglich kriminelle, mafiöse Strukturen begünstigt".

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (63 Bewertungen)