Wochenrückblick 17.08.2010 - 22.08.2010

Die letzte Woche vorgestellten Zahlen pro Internetzensur stellten sich bei näherem hinsehen als das Gegenteil heraus, der Autor hatte da wohl was mißverstanden. Die Musikindustrie, ja auch immer für Internetsperren, versucht es jetzt auch auf dem Wege der Netzneutralität und stellt mal eben Kindesmissbrauch auf eine Stufe mit Urheberrechtsverletzungen.

Wochenrückblick 09.08.2010 - 15.08.2010

Immer noch Sommerloch. Alle Welt regt sich über Googles StreetView auf, besonders manche Politiker stellen plötzlich fest, dass ihre Residenzen plötzlich im Internet stehen könnten. Bei Dingen die sie nicht betreffen sind sie ja nicht so eifrig: Vorratsdatenspeicherung (betrifft Politiker nicht), Internetzensur (für Internetausdrucker uninteressant), Bildung (eigene Brut^WVerwandtschaft ist versorgt).

Doch die Piraten haben nun doch noch Liquid Feedback gestartet, dessen Fehlstart letzte Woche viele enttäuscht haben. Mittlerweile scheinen sich schon etwa 2000 Mitglieder angemeldet zu haben, es gibt auch schon einige lohnenswerte Initiativen.

Übrigens versucht man auch wieder, die Internetsperren gesellschaftsfähig zu machen. Schätze, das wird das Thema der kommenden Woche...

Wochenrückblick 03.08.2010 - 08.08.2010

Das Thema, das die Piraten momentan am meisten umtreibt ist sicherlich Liquid Feedback. Der Start (auf Bundesebene) wurde ja Donnerstag sehr kurzfristig verschoben, Benjamin Stöcker ist aus dem Bundesvorstand zurückgetreten und nun erhitzen sich die Gemüter mehr als schon im Vorfeld. Eigentlich wollte ich nur Martin Haases Blogbeitrag verlinke, der sich dem Thema recht nüchtern nähert, doch dann habe ich noch zwei gegensätzliche Argumentationen beispielhaft verlinkt, auch weil dort jeweils in den Kommentaren weiter diskutiert wird.

Weiter gibt es unter anderem Neuigkeiten bei den Nacktscannern, eine Übersicht über EU-Überwachungstools und die recht interessante Geschichte des Urheberrechts im 19. Jahrhundert.

Wochenrückblick 26.07.2010 - 01.08.2010

Die Wikileaks-Veröffentlichungen haben diese Woche ordentlich Aufruhr verursacht, die Amerikaner sind nicht gerade glücklich darüber und reagierten zuerst ein bisschen wie aufgeregte Hühner, haben sich aber mittlerweile wieder gefangen und tun, was sie am besten können - den Gegner diskreditieren und unter Druck setzen. Zumindest versuchen sie das. Unterdessen hat Wikileaks eine 'Unfall'-Versicherung der besonderen Art abgeschlossen...
So ziemlich alle öffentlichen Facebook-Profile hat sich jemand zusammengesucht und in einer umfangreichen Datei zum Download freigegeben. Interessanter als das ist, wer sich die Datei heruntergeladen hat. Das hat man nämlich anhand der IP-Adressen auf die zugehörigen Firmen zurückverfolgt. Wobei dies natürlich vielerlei Gründe haben kann.
Wer gerne über Karl Valentins Humor lacht, dem können dessen Zitate möglicherweise im Halse stecken bleiben. Diese sind nämlich urheberrechtlich geschützt und werden abgemahnt. Das ist rechtens, sollte man aber wissen.

Wochenrückblick 19.07.2010 - 25.07.2010

Der CCC veröffentlichte Anfang der Woche eigene Thesen zur Netzpolitik, darüber hinaus sind Videoüberwachung, Netzsperren, Datensammlungen, die elektroPost und sogar Wahlcomputer in diesem doch recht kurzen Rückblick enthalten. Da will ich die Einleitung nicht noch überstrapazieren ;-)

 

2010-07-19: Internet Netzpolitik CCC
CCC | Forderungen für ein lebenswertes Netz
Nicht nur der Innenminister und die Piraten stellen netzpolitische Thesen auf, auch der Chaos Computer Club hat sich diese Arbeit gemacht und veröffentlicht die Forderungen für ein lebenswertes Netz.
 

Wochenrückblick 12.07.2010 - 18.07.2010

War das mal eine homöopathische Woche? Ist ja eigentlich kein Piratenthema, allerdings hat ein Pirat eine sehr lesenswerte Artikelserie dazu geschrieben, die ich gerne empfehlen möchte.

Dabei gibt es noch viel mehr Unsinn zu berichten, der sich diese Woche zugetragen hat. So kommen besonders aus der Union wieder abstruse Forderungen, die Vorratsdatenspeicherung müsse auf eine saubere Rechtsgrundlage gestellt werden (darauf steht sie bereits: Sie ist verboten), deren Umsetzung in anderen Ländern wurde von der EU geprüft und hat nicht sonderlich gut abgeschnitten. Die Junge Union dilettiert in Netzpolitik, hat die Pressemitteilung jedoch mittlerweile wieder zurückgezogen.

Das BKA erfüllt seinen Job nicht und fordert mal wieder Netzsperren und auch der Bund deutscher Polizeibeamter hat offensichtlich ein Layer-8-Problem im Verständnis des Internet und fordert so dummes Zeug, das man sich fragt, ob die sich das überhaupt mal angeschaut haben.

 

Wochenrückblick 04.07.2010 - 11.07.2010

Viel zu heiß für den Wochenrückblick, daher heute mal nur Stichworte als Zusammenfassung:

Elena könnte gekippt werden, (Video-) Überwachung wird weiter automatisiert und computerisiert, um 'verdächtiges Verhalten' besser erkennen zu können, dabei hat sich in Hamburg gezeigt, dass sich die dortige Videoüberwachung als kontraproduktiv erweist, Amnesty International kämpft gegen Polizeigewalt (in Deutschland wohlgemerkt), SWIFT ist durch und die Pfälzer Piraten befinden sich im Landtagswahlkampf. Plus noch ein paar 'Kleinigkeiten' ;-)
 

Stammtisch Frankfurt-West am 7. Juli entfällt

Hallo liebe Piraten, Freibeuter und andere Stammtischbesucher. Aufgrund der Halbfinalteilnahme der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch Abend entfällt der gleichzeitig stattfindende Stammtisch in Höchst. Wir wünschen unseren Jungs alles Gute und freuen uns auf rege Teilnahme beim nächsten Stammtisch am 21.7.

Volkszählung 2011 - Unterstützt die Verfassungsbeschwerde

Vielleicht erinnert sich noch jemand an das Jahr 1983. Der Roman "1984" von  George Orwell war in aller Munde, auch wenn dem Titel nur ein Zahlenspiel  zugrunde lag. Plötzlich taucht in Deutschland ein Wort in den Schlagzeilen auf und löst eine Woge der Entrüstung aus:

VOLKSZÄHLUNG

Das Bundesverfassungsgericht wird angerufen und fällt ein historisches Urteil, in dem nicht nur das Volkszählungsgesetz als teilweise verfassungswidrig an den Gesetzgeber zurück verwiesen wird, es wird auch das Recht auf Informationelle Selbstbestimmung des Menschen als Grundrecht bezeichnet [1]

 

Wochenrückblick 29.06.2010 - 03.07.2010

Spannendes Finalspiel um den Titel des Bundespräsidenten der Union. Nun haben alle CDU-Wähler einen Präsidenten, doch wie sieht es mit dem Rest aus? Diese Frage kann sich sicherlich jeder selbst beantworten. Wie dem auch sei, Glückwunsch, Herr Wulff, wenn letztens diese Prinzessin ihren Clark Kent heiraten durfte, können Sie sicherlich auch Präsident sein.

In Luzern hat man diese Woche wieder über ACTA verhandelt. Natürlich im Geheimen (Klandestik, habe ich neulich gelernt) und natürlich will man über die Ergebnisse nichts verlauten lassen. Müssen wir uns also wieder das Schlimmste ausmalen oder auf Wikileaks warten?

SWIFT ist dank deutscher Unterstützung auch wieder einen Step weiter, der Schweizer Geheimdienst hat (wieder) einen Datenskandal und auf EU-Ebene möchte man sich beeilen, Netzssperren zu errichten. Und bei all dem kommen ausgerechnet Unionspolitiker, die Glanzlichter der Gehirnakrobatik, auf die Idee, man solle die Intelligenz von Zuwanderern prüfen...

Inhalt abgleichen