Politische Teilhabe für alle Frankfurter - auch ohne Wahlrecht

Die Piratenpartei Frankfurt wird auch in diesem Jahr an der Parade der Kulturen am 25. Juni 2016 mit einem eigenen Infostand teilnehmen. 

Herbert Förster, Stadtverordneter der PIRATEN Frankfurt im Römer erklärt dazu:

"Piraten sind eine internationale Bewegung. Egal ob in Europa, Amerika, Australien, Asien oder Nordafrika - überall finden sich Piraten  die sich nicht nur für Netzpolitik sondern auch für unveräußerliche Menschenrechte und ein friedliches Zusammenleben in einer bunten Gesellschaft einsetzen. Die Parade der Kulturen spiegelt insofern unsere Grundhaltung eines gemeinsamen Miteinanders wider. 

Wir werden in diesen Jahr schwerpunktmäßig 'OpenAntrag' auf der Parade bewerben. Diese digitale Option zur aktiven Teilnahme am politischen Geschehen der Stadt Frankfurt steht nämlich nicht nur denen zur Verfügung, die ein Wahlrecht in dieser Stadt haben, sondern auch jenen, die zwar in dieser Stadt leben, arbeiten und Steuern zahlen, aber über keine politische Stimme verfügen.

Es ist uns Piraten sehr wichtig, dass auch diese Menschen am politischen Geschehen partizipieren können. Ich möchte nicht nur der Stadtverordnete der PIRATEN sein, sondern auch der Menschen, die am politischen Geschehen interessiert sind - egal welcher Herkunft. Für mich sind alle Bürger in dieser Stadt gleich wichtig."

OpenAntrag in Kurzform: Bürger bringen ihr Anliegen über die Webseite www.OpenAntrag.de ein. Anschließend wird es geprüft und zu einem Antrag ausgearbeitet. Dieser wird in die Stadtverordnetenversammlung oder einen Ausschuss gebracht bzw. eine Anfrage wird gestartet. Der Status des Antrags ist dabei immer transparent und nachvollziehbar. In OpenAntrag sind aktuell bundesweit 138 Parlamente registriert, in denen Einzelabgeordnete oder Fraktionen der PIRATEN Bürgeranliegen entgegennehmen. 

Noch keine Bewertungen vorhanden