Kandidierende Stadtverordnetenversammlung

Die Frankfurter PIRATEN treten mit einer Liste von 34 Kandidierenden im Alter zwischen 24 und 76 Jahren zur Kommunalwahl der Stadverordnetenversammlung am 14. März 2021 in Frankfurt am Main an.


Herbert Förster, Listenplatz 1

Alter: 54 Jahre
Beruf: Kaufmann
Mandat: Seit 2011 bin ich Stadtverordneter, und setze mich für alle Frankfurter ein.

Themen: Als Pirat arbeite ich stetig daran die Stadtpolitik für Alle erlebbar zu machen. Es darf jedoch nicht bei einer Tonübertragung der Plenarsitzung über das Internet bleiben. Die eigentlichen Entscheidungen werden in den Ausschüssen getroffen.
Diese öffentlichen Sitzungen müssen ebenso übertragen werden. Im ersten Abschnitt des Parteiengesetz heißt es über die Parteien: “Sie erfüllen mit ihrer freien, dauernden Mitwirkung an der politischen Willensbildung des Volkes eine ihnen nach dem Grundgesetz obliegende und von ihm verbürgte öffentliche Aufgabe.”
Dauernde, öffentliche Mitwirkung an der politischen Willensbildung des Volkes ist heute mehr als in einem Raum zu tagen und darauf zu warten, dass der Bürger kommt um teilzunehmen.
Ich setze mich dafür ein die Möglichkeiten der sozialen Medien zu nutzen um den Menschen vom Antrag bis zum Beschluss die Teilhabe am politischen Prozess zu ermöglichen. Nur dann kann eine Willensbildung stattfinden.


Pawel Borodan, Listenplatz 2

Alter: 46 Jahre
Beruf: Produktmanager in einer Bank

Themen: Politik hat die Aufgabe, in einer veränderlichen Welt die Zukunft so zu gestalten, dass die Interessen aller Einwohner unserer Stadt ausgewogen berücksichtigt werden. Als Pirat bin ich der Überzeugung, dass dies unter der breitest möglichen Beteiligung der Zivilgesellschaft geschehen muss. Und damit dies geschehen kann, müssen die Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse so transparent wie möglich angelegt sein. Gerade die Möglichkeiten der Digitalisierung eröffnen uns neue Wege, diese Offenheit in der Verwaltung und der politischen Ebene zu gestalten: Warum können Frankfurter:innen noch immer nicht virtuell an Sitzungen von Gremien wie der Stadtverordnetenversammlung, Ausschüssen oder Ortsbeiräten teilnehmen? Warum müssen Einwohner:innen dieser Stadt noch immer auf Ämtern Schlange stehen, statt einen Großteil der Amtsgänge am Rechner zu erledigen? Warum sind wertvolle Informationen über diese Stadt, wie zum Beispiel zu den Verkehrssystemen, zum Zustand öffentlicher Liegenschaften oder der Ausstattung von Schulen nicht öffentlich? Warum sind Frankfurts Schulen gerade in Zeiten, wo auch Schüler:innen oft von zuhause am Unterricht teilnehmen, noch immer unzureichend mit digitalen Lehrmitteln ausgestattet? Diese Fragen sollten beantwortet und die Unzulänglichkeiten abgestellt werden. Daran möchte ich als Stadtverordneter arbeiten. Für alle Frankfurter:innen, für die Zukunft dieser Stadt.


Sebastian Alscher, Listenplatz 3

Alter: 43 Jahre
Beruf: Diplom-Kaufmann

Themen: Als Pirat ist mir wichtig, dass wir die Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts dafür nutzen, dass die Menschen selbstbestimmt leben können. Dazu gehört ein zeitgemäßer Unterricht mit angemessener Ausstattung der Schulen und Lehrkräfte. Auch die Auszubildenden brauchen mehr Unterstützung, beispielsweise bei der Vermittlung von günstigem Wohnraum. Ich setze mich auch dafür ein, dass Busse und Bahnen fahrscheinfrei genutzt werden können. Frankfurt braucht eine Verkehrswende und ein modernes Mobilitätskonzept.


Lisa Römer, Listenplatz 4

Alter: 32 Jahre
Beruf: Beamtin

Themen: Mehr Transparenz in der Stadtpolitik ist für mich wichtig: Alle Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit haben, gut informiert die Politik ihres Wohnortes mit zu gestalten. Hier gibt es eindeutig Handlungsbedarf. Im Bereich Bildung möchte ich das Thema Digitalisierung weiter vorantreiben: Alle Kinder und Jugendlichen sollen mit den gleichen Voraussetzungen ihre schulische Laufbahn absolvieren können. Wir dürfen die digitale Kompetenz der Frankfurter Schüler:innen nicht länger dem Zufall überlassen.


Yasmin Schulze, Listenplatz 5

Alter: 24 Jahre
Beruf: Germanistik- und Skandinavistikstudium

Themen: Als Piratin liegen mir die Themen Mitbestimmung und Transparenz am Herzen sowie der freie Zugang zu Informationen und Wissen. Gerade in heutigen Zeiten ist es wichtiger denn je, dass Frankfurts Schulen digitalisiert und verbessert werden, um auch inklusives und modernes Lernen zu ermöglichen. Außerdem setze ich mich dafür ein, dass nebst Studierenden auch Auszubildenden bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird, damit sie in Frankfurt sorglos lernen und arbeiten können.


Sabrina Schleicher, Listenplatz 6

Alter: 24 Jahre
Beruf: Orthopädiemechaniktechnikerin

Themen: Der freie Zugang zu Wissen und Information ist mir sehr wichtig, deswegen setze ich mich unter Anderem für ein freies WLAN in ganz Frankfurt ein. Aber auf einem toten Planeten gibt es kein Internet, keinen Live-Stream, keinen schnellen und flächendeckenden Internetzugang. Deswegen ist es wichtig, dass Frankfurt globale Verantwortung vor Ort übernimmt und intensiv daran arbeitet, die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens zu gewährleisten und die Umsetzung des 1,5-Grad-Ziels ab sofort in jegliche politische Entscheidung einfließen lässt – besonders in den Bereichen Energieerzeugung, Transport und Verkehr sowie Wohnen und Bauwesen.


Thomas Knebl, Listenplatz 7

Alter: 42 Jahre
Beruf: Sachbearbeiter Versicherung

Themen: Als Vorstand von SavetheInternet bin ich für Bürgerrechte aktiv. Frankfurt ist eine einzigartige Stadt mit vielen Herausforderungen. Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, es lebenswerter für alle zu gestalten, braucht es eine soziale Wohnungspolitik, Investitionen in Bildung sowie Transparenz und Mitbestimmung. Aufstehen und Mitmachen heißt Stadtentwicklung für alle und eine nachhaltige Politik auf allen Ebenen.


Jeanette Westphal, Listenplatz 8

Näheres folgt


Lothar Krauß, Listenplatz 9

Alter: 53 Jahre
Beruf: Geschäftsführer
Mandat: Seit 1. Januar 2019 Mitglied des Ortsbeirates 2

Themen: Frankfurt muss im 21. Jahrhundert ankommen. Dazu gehört die Digitalisierung der Verwaltung unter Wahrung von Datenschutz und Datensicherheit genauso wie die Einbindung des Internets zur Bürgerbeteiligung und IT-Ausstattung der Schulen sowie der Schüler:innen. Ein weiteres wichtiges Thema ist für mich die Gestaltung der Mobilität der Menschen in Frankfurt. Wir müssen den ÖPNV und den Radverkehr stärken, damit mehr Verkehrsteilnehmer freiwillig auf das Auto verzichten, und so insbesondere die Wohngebiete und Einkaufsstraßen lebenswerter werden.


Tanja Förster, Listenplatz 10

Alter : 50 Jahre
Beruf: Rettungsassistent

Themen: Ich stehe als Pirat dafür, dass jeder Mensch gleich behandelt werden muss. Dazu gehört für mich ganz selbstverständlich, dass wir endlich aufhören mit dem Einteilen nach Alter. In jedem Alter sind wir ein Teil des Ganzen und unser gemeinsames Wissen, unsere Neugier und manchmal auch unsere Unbedarftheit macht uns aus. Gerade in der Digitalisierung sind nicht nur unsere Kinder und Jugendlichen benachteiligt, sondern für Menschen jeden Alters gibt es da Defizite um die wir uns als Frankfurter kümmern müssen. Ich setzte mich dafür ein, dass wir uns generationenübergreifend füreinander stark machen und das Alter dabei keine Rolle spielt.


Listenplätze 11-34

11. Knut Bänsch
12. Susanne Lukas
13. Frank Lipke
14. Claudia Greßler
15. Philipp Radulescu
16. Martina Flasch
17. Stefan Klatt
18. Dr. Aljoscha Kreß
19. Michael Ott
20. Dr. Richard Jähnke
21. Markus Riesler
22. Kazim Bahar
23. Timur Beygo
24. Sören Sörries
25. Michael Seidel
26. Claude Stötzler
27. Steffen Zach
28. Markus May
29. Tommy Eric Keller
30. Markus Hamann
31. Jan Openkowski
32. Christian Giegerich
33. Stefan Thalheim
34. Gerhard Geßner

Auch für die Ortsbeiräte 1, 2, 3 und 5 wurden Listen zur Kommunalwahl 2021 aufgestellt. Die Kandidierenden findet Ihr HIER.